mehr als nur

EISHOCKEY

rund um die eisfüchse

fotos

festgehaltene Augenblicke

mehr

fotos

team

2014/2015

TEAM

team

history

ano dazumal

mehr

history

Der EHC Eisfüchse Saalfelden wurde im Jahr 1993 von einigen Eishockeyenthusiasten aus Saalfelden gegründet, welche eine Plattform suchten, um ihr Hobby auf regelmäßiger Basis ausüben zu können. Schon in den Anfangsjahren beteiligte sich der junge Verein regelmäßig an der damaligen Pinzgauer Bezirks- bzw. an der Salzburger Landesliga. Bemerkenswert ist unter anderem, dass damals mit Gert Kompaijn auch ein ehemaliger Nationalspieler seine Schlittschuhe als Spielertrainer für die Eisfüchse schnürte.

Mit Beginn der Saison 2000/01 erfolgte ein radikaler Umbruch im Verein. Nachdem einige Veteranen der ersten Stunde ihre Schlittschuhe an den Nagel gehängt hatten, entschloss sich der Vorstand um Obmann Gerhard Kemptner, dem Ligabetrieb vorläufig fernzubleiben und in einem Übergangsjahr einen neuen Mannschaftskern aus vor allem jungen Spielern zu formen, welche bis heute das Grundgerüst der Eisfüchse bilden.

In der Spielzeit 2001/02 kehrten die Eisfüchse mit ihrem stark verjüngten Kader in die Salzburger Landesliga zurück. Die Erwartungen an das unerfahrene Team waren niedrig, immerhin galt es gegen sieben teils alteingesessene Vereine, von denen einige zahlreiche Pinzgauer Eishockeygrößen unter Vertrag hatten, zu bestehen. So war es dann auch keine Überraschung, dass man neben dem EC Niedernsill, dem EC Gastein und dem EC Taxenbach nur ins untere Playoff einzog, während der EC Bruck mit einem überlegenen Kader die Liga dominierte. In diesem unteren Playoff gelang es aber immerhin, die Mannschaft aus Taxenbach auf Distanz zu halten und Platz drei unter den vier Teilnehmern zu belegen.

Die folgenden Jahre waren durch ein stetiges Schrumpfen der Salzburger Landesliga gekennzeichnet. Zahlreiche Vereine zogen sich im Laufe der Zeit aus unterschiedlichen Gründen aus der Liga zurück. Besonders hart traf die Eisfüchse aus sportlicher Sicht dabei der Ausstieg des EC Taxenbach am Ende der Saison 2005/06, denn die Spiele gegen diese Mannschaft waren stets sehr ausgeglichen und spannend verlaufen und verströmten schon fast so etwas wie Derby-Atmosphäre. Auch den bisher höchsten Sieg im Ligaspielbetrieb hatte der EHC Saalfelden gegen Taxenbach feiern können: So konnte man den Rivalen in der Saison 2004/05 einmal mit 16:3 bezwingen.

Im Spieljahr 2006/07 wurde die höchste Spielklasse im Salzburger Eishockey insofern revolutioniert, als dass sich erstmals auch Vereine aus der Stadt Salzburg, die bisher eine eigene Meisterschaft bestritten hatten, in einer Landesliga mit den verbliebenen Pinzgauer Mannschaften messen konnten. Diese Neustrukturierung bedingte einen vehementen Anstieg des sportlichen Niveaus innerhalb der Liga, da sich die Mannschaften aus der Landeshauptstadt Jahr für Jahr aus einem relativ großen Pool von verhältnismäßig gut ausgebildeten Eishockeyspielern bedienen können. In logischer Konsequenz kämpften die Eisfüchse als reine Amateurmannschaft ohne ehemalige Profis in den letzten Spielzeiten stets gegen den letzten Platz, wobei sich gute Leistungen immer wieder mit bitteren Niederlagen gegen übermächtige Gegner abwechselten.

Die erste Saison in der Landesliga II verlief dann auch fast nach Wunsch, man verspielte den Titel erst im vorletzten Match gegen den an diesem Abend übermächtigen EC Salzburg Devils und belegte mit einer Bilanz von 9 Siegen, einem Unentschieden und 2 Niederlagen den zweiten Platz unter acht Teams.

In der Saison 2012/13 wurden die Karten wiederum neu gemischt, da mit dem EC Nuarach Bulls, dem EC Salzburg Süd und dem EC Niedernsill gleich drei weitere Teams der ersten Landesliga den Rücken kehren und in der Landesliga II auf Punktejagd gingen. Damit verbleiben nach dem Wettrüsten der letzten Jahre im "Oberhaus" aktuell nur mehr drei Vereine, während sich die Eisfüchse in einer attraktiven Liga auf angemessenem Niveau mit neun ebenbürtigen Rivalen messen konnten und nach einer spannenden Saison am Ende den dritten Platz fixieren konnten.

Die Saison 2013/2014 war wieder mit einem Umbruch und einer teilweisen Ligareform behaftet, so wurden, um die Landesliga I zu erhalten, kurzerhand die ersten Drei aus der Saison 2012/13 der zweiten Landesliga in die erste Salzburger Landesliga befördert, wo man wieder auf die altbekannten Gegner traf. Durch die vermeintliche Übermacht, wurde der Einzug ins Playoff als vorrangiges Saisonziel ausgesprochen. Die akribische Saisonvorbereitung und die hohe Trainingsintensität machten sich aber bemerkbar und so konnte man gegen einst übermächtige Gegner bestehen und am Ende mit dem zweiten Platz, die beste Platzierung in der bisherigen Vereinsgeschichte verbuchen.

hockey, what else...

Lifestyle

 

Der EHC Eisfüchse Saalfelden wurde im Jahr 1993 von einigen Eishockeyenthusiasten aus Saalfelden gegründet, welche eine Plattform suchten, um ihr Hobby auf regelmäßiger Basis ausüben zu können. Schon in den Anfangsjahren beteiligte sich der junge Verein regelmäßig an der damaligen Pinzgauer Bezirks- bzw. an der Salzburger Landesliga. Bemerkenswert ist unter anderem, dass damals mit Gert Kompaijn auch ein ehemaliger Nationalspieler seine Schlittschuhe als Spielertrainer für die Eisfüchse schnürte.

more

icon3

 

Die Grundidee des Turniers besteht darin, ambitionierten Eishockeyfreunden die Gelegenheit zu bieten, sich unter Wettkampfbedingungen miteinander zu messen. Auf diese Weise soll der schnellste Mannschaftsport der Welt in der Marktgemeinde am Steinernen Meer einer breiteren Öff entlichkeit nähergebracht werden. Die vorwiegend positive Resonanz von Seiten der Aktiven sowie zahlreicher Beobachter scheint dieses Konzept zu bestätigen.

icon2

 

Eishockey rangiert in Österreich auf Platz 2 der beliebtesten Mannschaftssportarten, wenn man als Indikator einen Vergleich der Zuschauerzahlen der höchsten Sportligen des Landes heranzieht. Es scheint also durchaus Potential und Begeisterungsfähigkeit für den für den schnellsten Mannschaftssport der Welt vorhanden zu sein.

 

 

more